FirstMold Halbes Logo

Short-Shot-Analyse und Lösungen | Spritzgießfehler

Diesen Artikel teilen:
Short Shot als Hauptmotiv

Fehler beim Spritzgießen sind Themen, die jeder Spritzgießerei während des Spritzgießprozesses auftreten können. Kurzschussfehler beim Spritzgießen sind ein häufiger Fehler beim Spritzgießen. Im Gegensatz zu Gratdefekten werden die meisten Kurzschussfehler jedoch vor der Formprüfung behoben.

Für Werkzeug- und Spritzgießbetriebe ist die Analyse und perfekte Behebung dieses Kurzzeitproblems eine grundlegende Fähigkeit. Jeder Werkzeug- und Spritzgießer hat die Verantwortung und die Pflicht, alle Spritzgießfehler zu beherrschen.

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit häufigen Spritzgießfehlern und ihren detaillierten Kanälen, auf die interessierte Freunde gerne klicken können, um ein tieferes Verständnis zu erlangen:

Verschiedene Fehler beim Spritzgießen verstehen
BlitzlichtKurzer SchussSenke MarkVerwerfung/DeformationBrandfleck
Spreizungszeichen/SilberstreifDunkler Fleck/Schwarzer FleckFlow MarkBlaseSchweißnaht
Farbunterschied/ungleichmäßige FarbeAuswerferstift-Markierung

Was ist ein Short Shot beim Spritzgießen?

Ein Kurzschuss ist eine unvollständige Füllung am Ende des Materialflusses oder eine unvollständige Füllung in Mehrkavitätenwerkzeugen, insbesondere in dünnwandigen Bereichen oder am Ende des Fließwegs. Er äußert sich darin, dass die Schmelze erstarrt, bevor die Kavität vollständig gefüllt ist, was zu einem Materialmangel im Produkt führt.

Die Hauptursache für kurze Schüsse ist ein zu hoher Fließwiderstand, der ein weiteres Fließen der Schmelze verhindert. Zu den Faktoren, die die Fließlänge der Schmelze beeinflussen, gehört die Wandstärke des Teils, WerkzeugtemperaturEinspritzdruck, Schmelztemperatur und Materialzusammensetzung. Ein falscher Umgang mit diesen Faktoren kann zu kurzen Schüssen führen.

1. Unvernünftiges Gating System Design.

Bei Mehrkavitätenwerkzeugen entstehen optische Mängel häufig durch unausgewogene Anschnitt- und Angusskonstruktionen. Bei der Gestaltung des Angusssystems ist darauf zu achten, dass der Anschnitt ausgewogen ist und das Gewicht der Teile in jeder Kavität proportional zur Anschnittgröße ist, so dass jede Kavität gleichzeitig gefüllt werden kann. Der Anschnitt sollte an der dicken Wand positioniert werden, und es kann auch ein ausgewogenes Angussdesign gewählt werden. Wenn der Anschnitt oder der Angusskanal klein, dünn und lang ist, führt der Druck der Schmelze während des Fließens zu einem übermäßigen Druckverlust, was zu Füllproblemen führt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie den Querschnitt des Angusses und die Anschnittfläche vergrößern und gegebenenfalls mehrere Einspeisungspunkte verwenden.

2. Schlechte Schimmelpilzbelüftung

Wenn aufgrund schlechter Entlüftung eine große Menge Gas im Werkzeug verbleibt und durch den Materialfluss auf einen Druck komprimiert wird, der größer ist als der Einspritzdruck, behindert es die Schmelze daran, die Kavität zu füllen, was zu einem kurzen Schuss führt. Prüfen Sie daher, ob kalte Bohrungen vorhanden sind oder ob sie richtig positioniert sind. Bei tiefen Kavitäten fügen Sie Entlüftungsnuten oder Entlüftungslöcher an der Stelle des kurzen Schusses hinzu; an der Trennfläche erstellen Sie Entlüftungsschlitze mit einer Tiefe von 0,020,04 mm und einer Breite von 510 mm und positionieren Entlüftungslöcher am letzten Füllpunkt der Kavität.

Bei der Verwendung von Rohstoffen mit übermäßiger Feuchtigkeit oder flüchtigen Bestandteilen entstehen ebenfalls große Mengen an Gas, was zu einer schlechten Belüftung der Form führt. In diesem Fall müssen die Rohstoffe getrocknet und flüchtige Stoffe entfernt werden.

Darüber hinaus sollte bei der Verarbeitung von Werkzeugsystemen die schlechte Belüftung durch Erhöhung der Werkzeugtemperatur verbessert werden, um die EinspritzgeschwindigkeitDadurch wird der Strömungswiderstand des Anschnittsystems reduziert, die Schließkraft verringert und der Formabstand vergrößert.

3. Ungeeignete Auswahl der Injektionsmaschine

Bei der Auswahl der Ausrüstung muss die maximale Einspritzleistung der Spritzgießmaschine mehr als 120% des Gesamtgewichts des Teils und des Angusses betragen, während das gesamte Einspritzgewicht 85% der Plastifizierleistung der Maschine nicht überschreiten sollte.

4. Unzureichende Materialversorgung

Die gängige Methode zur Kontrolle der Zuführung ist die volumetrische Zuführung. Prüfen Sie, ob die Größe der Kunststoffteilchen gleichmäßig ist und ob es an der Einfüllöffnung zu "Brückenbildung" kommt. Eine zu hohe Temperatur der Einfüllöffnung behindert ebenfalls die Zuführung. Reinigen und kühlen Sie die Zuführungsöffnung, um dies zu beheben.

5. Schlechte Fließfähigkeit des Materials

Wenn die Fließfähigkeit des Rohmaterials schlecht ist, wirken sich die strukturellen Parameter der Form auf kurze Schüsse aus. Verbessern Sie den Stagnationsfehler des Anschnittsystems, indem Sie die Angusskanäle vernünftig positionieren, die Anschnitt-, Angusskanal- und Angussgrößen vergrößern und eine größere Düse verwenden. Fügen Sie außerdem geeignete Zusatzstoffe zur Rohstoffrezeptur hinzu, um die Fließfähigkeit des Harzes zu verbessern.

6. Überschüssiges Schmiermittel in Kunststoffpartikeln

Wenn die Rohstoffrezeptur zu viel Schmiermittel enthält und das Spiel zwischen dem Rückschlagring der Einspritzschnecke und dem Zylinder groß ist, führt ein starker Schmelzrückfluss im Zylinder zu einer unzureichenden Förderung und einem kurzen Schuss. Verringern Sie daher den Schmiermittelverbrauch und passen Sie den Abstand zwischen Zylinder, Einspritzschnecke und Rückschlagring sowie die Ausrüstung an.

7. Verunreinigung blockiert den Materialweg

Wenn Verunreinigungen in der Schmelze die Düse blockieren oder kaltes Material den Anschnitt und den Anguss verstopft, reinigen Sie die Düse oder vergrößern Sie den Kaltkanal und den Angussquerschnitt der Form.

8. Niedrige Formtemperatur

Wenn die Schmelze in eine Formkavität mit niedriger Temperatur eintritt, kühlt sie zu schnell ab und füllt nicht alle Ecken der Kavität aus. Heizen Sie die Form vor dem Start auf die für den Prozess erforderliche Temperatur vor und regeln Sie den Kühlwasserdurchfluss beim Anfahren der Form. Wenn die Formtemperatur nicht ansteigen kann, prüfen Sie, ob das Kühlsystem der Form angemessen ausgelegt ist.

9. Niedrige Schmelztemperatur

Im Allgemeinen ist die Materialtemperatur innerhalb des geeigneten Formgebungsbereichs nahezu proportional zur Fülllänge. Bei niedrigen Temperaturen nimmt die Fließfähigkeit der Schmelze ab, wodurch sich die Fülllänge verkürzt. Wenn die Materialtemperatur unter den Prozessanforderungen liegt, prüfen Sie, ob die Zylinderheizung intakt ist und erhöhen Sie die Zylindertemperatur entsprechend.

Beim Start ist die Temperatur des Fasses in der Regel niedriger als die Temperaturanzeige der Fassheizung. Vergewissern Sie sich, dass das Fass auf die Messtemperatur aufgeheizt ist und diese Temperatur vor dem Start eine Weile hält.

Wenn eine Niedertemperatur-Einspritzung erforderlich ist, um eine Zersetzung der Schmelze zu verhindern, muss die Einspritzzykluszeit verlängert werden, um kurze Schüsse zu vermeiden. Bei Schneckenspritzmaschinen ist die Temperatur in der vorderen Zone des Zylinders zu erhöhen.

10. Niedrige Düsentemperatur

Während des Einspritzens kommt die Düse mit dem Werkzeug in Kontakt. Da die Werkzeugtemperatur im Allgemeinen niedriger ist als die Düsentemperatur und der Temperaturunterschied groß ist, kühlt der häufige Kontakt die Düse ab, wodurch die Schmelze an der Düse gefriert.

Wenn die Formstruktur keine kalte Vertiefung aufweist, erstarrt kaltes Material, das in die Kavität eintritt, sofort und verhindert, dass die nachfolgende heiße Schmelze die Kavität ausfüllt. Trennen Sie während des Öffnens der Form die Düse von der Form, um den Einfluss der Formtemperatur auf die Düse zu verringern und die Düsentemperatur innerhalb der Prozessanforderungen zu halten.

Wenn die Düsentemperatur niedrig ist und nicht ansteigen kann, prüfen Sie, ob die Düsenheizung beschädigt ist und erhöhen Sie die Düsentemperatur entsprechend. Andernfalls führt ein übermäßiger Druckverlust im Durchfluss ebenfalls zu einem kurzen Schuss.

11. Unzureichender Einspritzdruck oder Nachdruck

Der Einspritzdruck ist nahezu proportional zur Fülllänge. Ein niedriger Einspritzdruck verkürzt die Fülllänge und lässt die Kavität ungefüllt. Verringern Sie daher die Einspritzgeschwindigkeit, verlängern Sie die Einspritzzeit usw., um den Einspritzdruck zu erhöhen.

Wenn der Einspritzdruck nicht weiter erhöht werden kann, sollten Sie die Materialtemperatur erhöhen, die Viskosität der Schmelze senken und die Fließfähigkeit der Schmelze verbessern. Beachten Sie, dass eine zu hohe Materialtemperatur zu einer thermischen Zersetzung der Schmelze führen kann, was die Leistung des Teils beeinträchtigt.

Außerdem sind kurze Verweildauer kann auch zu einem kurzen Schuss führen. Halten Sie die Haltezeit innerhalb eines geeigneten Bereichs, aber beachten Sie, dass eine zu lange Haltezeit andere Fehler verursachen kann. Passen Sie die Zeit während des Spritzgießens an das jeweilige Teil an.

12. Langsame Einspritzgeschwindigkeit

Die Einspritzgeschwindigkeit wirkt sich direkt auf die Füllgeschwindigkeit aus. Wenn die Einspritzgeschwindigkeit langsam ist, füllt sich die Schmelze nur langsam, und die langsam fließende Schmelze kühlt leicht ab, was die Fließleistung weiter verringert und einen kurzen Schuss verursacht.

Erhöhen Sie die Einspritzgeschwindigkeit entsprechend, aber beachten Sie, dass eine zu hohe Einspritzgeschwindigkeit andere Fehler beim Gießen verursachen kann.

13. Unangemessenes Design der Teilestruktur

Stehen Dicke und Länge des Teils in keinem Verhältnis zueinander und ist die Form komplex mit einer großen Formfläche, stößt die Schmelze am dünnwandigen Eintritt leicht auf einen Fließwiderstand, was die Füllung der Kavität erschwert. Gestalten Sie die Form des Teils unter Berücksichtigung der Dicke und der Fließlänge der Schmelzefüllung.

Fazit

Es ist nicht beängstigend, beim Spritzgießen mit Fehlschüssen konfrontiert zu werden. Wirklich beängstigend ist es, wenn die Fabrik das Problem nicht versteht oder nicht lösen kann. Vertrautheit mit Strukturdesign, Werkzeugdesign, Mustertests, Problemanalyse und -lösung, Sicherstellung des Aussehens, Materialeigenschaften und mehr sind wesentliche Fähigkeiten für alle Spritzgussfachleute.

Wenn Sie Fragen zum Short Shot haben, kontaktieren Sie uns bitte unter firstmold88@gmail.com.

Inhaltsübersicht
Tags
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert